30.01.2014: Laudeley realisiert ‚Königsklasse der Energiewende‘

30.01.2014: Laudeley realisiert ‚Königsklasse der Energiewende‘

Regisseur und Filmemacher Frank Farenski hat Ende Januar die Premiere von „Leben mit der Energiewende 2“ in Stuttgart gefeiert. Darin skizziert Farenski u.a. die „Königsklasse der Energiewende“ – und meint damit die intelligente Lösung bei Klenke Elektrotechnik. Installiert wurden zwei PV-Anlagen, ein intelligenter Stromspeicher von E3/DC sowie Infrarotheizungen von Laudeley Betriebstechnik.

Auf dem neuen Firmengebäude der Klenke Elektrotechnik erzeugen zwei PV-Anlagen genügend Strom für Eigenverbrauch und Wärme. Die größere Anlage mit einer Leistung von 18 Kilowatt sorgt über offiziell angemeldetes Net Metering für die Wärmeversorgung des Bürogebäudes: Der erzeugte Strom wird über die Einspeisevergütung ins Netz eingespeist und bei Bedarf, vorwiegend im Winter, in etwa zum gleichen Preis wiedergeholt. Das Stromnetz fungiert sozusagen als Stromspeicher.

In jedem Raum bei Klenke befinden sich Infrarotheizungen an der Decke, die in geschätzten 1.600 Heizstunden die Räume konstant auf 19 Grad Celsius erwärmen. „Durch die Strahlungsheizung genügt die Temperatur, um sich wohlzufühlen“, berichtet Installateur Holger Laudeley von Laudeley Betriebstechnik im Film. Jede Infrarotheizung benötigt 1.500 Kilowattstunden pro Jahr, so dass das gesamte Gebäude mit lediglich ca. 12.000 Kilowattstunden warm wird. So kommt Klenke auf einen Wärmeverbrauch von 40 Kilowattstunden je Quadratmeter und Jahr – und verfügt damit laut Energieeinsparverordnung über ein höchst wirtschaftliches Niedrigenergiehaus (Grenzwert 50 kWh je m² und Jahr).

Die zweite Photovoltaikanlage hat eine Leistung von 6,24 Kilowatt und wird mit einem E3/DC-Hauskraftwerk mit 10 Kilowattstunden kombiniert. So erreicht Klenke höchste Autarkiegrade von 70 Prozent im Jahresmittel. „Hohe Autarkiegrade wie diese erreichen sie nur durch Speicherung in Kombination mit verlustärmsten Batterien und eigener DC-Wechselrichtertechnik“, sagt Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer der E3/DC GmbH, Systemlieferant von mobiler und stationärer Leistungselektronik zur Stromspeicherung.

Selbst Ende November, zum Zeitpunkt des Film-Drehs, konnte sich Klenke autark mit Strom versorgen: Der Stromspeicher war am Nachmittag zu mehr als 50 Prozent gefüllt.

Hier ist der ganze Film „Leben mit der Energiewende 2“ mit Holger Laudeley zu sehen:

Allgemeine Anfragen an:


Catharina Glöckner
Tel: 0 42 92 / 810 340
Fax: 0 42 92 / 810 341
E-Mail: catharina@laudeley.de
Montag bis Freitag: 8 bis 17 Uhr

Laudeley & Farenski

image

Laudeley im Kino

Laudeley im Fernsehen

Balkon-Kraftwerk

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlickeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.