13.02.2015: Unsere kleine (Energie)Farm

13.02.2015: Unsere kleine (Energie)Farm

Mit selbst erzeugtem Strom maximale Energieautarkie erreichen – das gelingt nur mit intelligenter Speichertechnologie. Die Hauskraftwerke S10 von E3/DC ermöglichen bereits hohe Autarkiegrade, wenn sie einzeln genutzt werden. Kombiniert zu einer Energiefarm erhöhen sie die Stromausbeute von Hausbesitzern auf ein Maximum. Eine spezielle Software erlaubt das so genannte Farming – die Parallelschaltung (Kaskadierung) von Stromspeichern in größeren Gebäuden, Doppel- und Mehrfamilienhäusern oder Gewerbebetrieben. Und Laudeley Betriebstechnik bietet die Konzipierung und Installation von Energiefarmen als erster Installateur in Deutschland an.

Holger Laudeley hat die Parallelschaltung von Stromspeichern im eigenen Haus getestet, salonfähig gemacht und das Energie Farming jetzt in sein Leistungsspektrum aufgenommen.

„Ich habe das Energie Farming auf dem eigenen Grundstück getestet, um unseren Kunden gleich eine perfekte technische Lösung anbieten zu können“, so der Chef von Laudeley Betriebstechnik. Ergebnis des Selbstversuchs: Die Energie Farming-Funktion von E3/DC ist hocheffizient und flexibel einsetzbar. Sie hat den Test bestanden und wurde ins Leistungsspektrum von Laudeley Betriebstechnik aufgenommen.

Doch wie funktioniert Energie Farming nun eigentlich genau?

„Die beiden Speicher, die bei uns im Einsatz sind, sind durch Software miteinander verbunden“, sagt Laudeley. In jeder Doppelhaushälfte steht ein Hauskraftwerk S10. Der erste Speicher besitzt zusätzlich eine messtechnische Anbindung ans öffentliche Stromnetz. Er wird Farmmanager oder Master genannt, erhält sämtliche Informationen aus dem Energienetz, misst alle Energieflüsse im Haus und speichert sämtliche anfallende Daten – von der Stromerzeugung, über den Ladestand der Batterie bis hin zum Verbrauch. Der zweite Speicher befindet sich in der anderen Haushälfte. Er wird als Slave bezeichnet und erhält vom Master „Befehle“ via Internet (LAN, D-LAN, Ethernet), wann Strom ein- und ausgespeichert werden soll.

Über einen Leistungsmesser bilanziert der Master am Netzregelpunkt die Einspeiseleistung aller Energieerzeuger. So summiert sich der Speicherbedarf  auf 15 kWh pro Gerät. „Mit der Parallelschaltung können wir die Ausspeiseleistung auf sechs Kilowatt verdoppeln. Dadurch ist es möglich, dass sich die Haushälften die Energie nach Bedarf aufteilen“, so Laudeley.

Die S10 können entweder als Leistungsspeicher (mehr Leistung) oder als Arbeitsspeicher (mehr Kapazität) ausgelegt werden. Ihre Installation erfolgt denkbar einfach via Plug & Play. Dabei sind die Hauskraftwerke mit TriLINK-Technologie von ihren Abmessungen so kompakt (1x1x0,4 Meter), dass sie in jeden Keller oder Hauswirtschaftsraum passen. Wartungsarbeiten und Updates werden per Fernschaltung gemacht.

Ansichten a1317

Beim Energie Farming sind die Hauskraftwerke so intelligent miteinander vernetzt, dass zusätzliche Speichergeräte ganz einfach eingebunden werden können. Der Master bemerkt die Installation neuer Slaves über einen einfachen Drehstromanschluss sofort und integriert sie vollautomatisch. Dadurch wird eine Energiefarm enorm flexibel. Für den Fall einer Havarie können alle Geräte, die an einer Unterverteilung angeschlossen sind, notstromfähig.

Ansichten a1316

Energiefarmen sind für sowohl für größere Eigenheime als auch für andere Anwendungszwecke geeignet – etwa für Zweifamilienhäuser, Mietshäuser bis zu 16 Mietparteien oder Wohnquartiere, in denen mehrere Häuser oder Gewerbebetriebe flexible Stromspeicher nutzen wollen. Wenn Sie ein Projekt im Blick haben, für das eine Energiefarm geeignet sein könnte, sprechen Sie uns jederzeit gerne an!

Allgemeine Anfragen an:


Catharina Glöckner
Tel: 0 42 92 / 810 340
Fax: 0 42 92 / 810 341
E-Mail: catharina@laudeley.de
Montag bis Freitag: 8 bis 17 Uhr

Laudeley & Farenski

image

Laudeley im Kino

Laudeley im Fernsehen

Balkon-Kraftwerk

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlickeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.