01.06.2019: Laudeleys Plädoyer für eine Kreislaufwirtschaft

01.06.2019: Laudeleys Plädoyer für eine Kreislaufwirtschaft

Holger Laudeley hat in einem neuen Video unter dem Motto „Laudeley unterwegs #1“ seine Beweggründe dargestellt, weshalb er immer wieder provoziert und Regeln verändern möchte. „Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt“, sagt Laudeley. Damit ist nicht gemeint, mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. „Es wurmt mich schon seit meiner Kindheit, wie wir unseren Planeten ausplündern. Wir müssen zu einer Kreislaufwirtschaft kommen!“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/jBkxIJb-W6s?t=613

Ein Beispiel, wie sich Holgers Hartnäckigkeit nach Jahren auszahlen kann, ist sein Erfolg bei den Balkonkraftwerken. „Trotz aller Widerstände von Medien, Netzversorgern und dem Bundeswirtschaftsministerium habe ich stumpfsinnig weitergemacht“, erinnert sich Laudeley, als er vor mittlerweile sieben Jahren, kurz nach seinem Herzinfarkt bei der Normungskommission DKE versuchte, das VDE-Regelwerk im Sinne der Balkonkraftwerke zu ändern.

„Und siehe da: Heute sind die Solarmodule für den Balkon vollkommen legal und die Regeln geändert. Da sieht man, was man durch klare Argumentation und ein StückDreistigkeit erreichen kann. Aber alleine schafft man es nicht – entscheidend dazu beigetragen haben dann auch die DGS, Deutsche Gesellschaft für Solarenergie, und Greenpeace“, so Laudeley.

„Es kann doch nicht sein, dass wir immer kräftiger an dem Ast sägen, auf dem wir selber sitzen“, sagt Holger. „Wir beuten die Erde aus, dabei haben wir die Technologien, um zu einer echten Kreislaufwirtschaft zu kommen – wir können Kraftstoffe aus CO2, Wasser und Ökostrom herstellen, wir können unsere Häuser weitgehend autark mit Solarenergie und Kraft-Wärme-Kopplung versorgen und wir können elektrisch mit Ökostrom fahren.“

Es sei aber notwendig, dass jeder Einzelne in seinem Bereich das tue, was machbar ist. „Natürlich ernte ich auch viel Kritik, wenn ich zum Beispiel provozierend mit einer Flasche am Lenkrad mit meinem Tesla autonom nach Berlin fahre“, so Laudeley. „Aber diejenigen, die nur Hasskommentare schreiben können, sollten sich mal fragen, was ihr eigener Beitrag dazu ist, dass wir unseren Planeten erhalten?“

Allgemeine Anfragen an:


Catharina Glöckner
Tel: 0 42 92 / 810 340
Fax: 0 42 92 / 810 341
E-Mail: catharina@laudeley.de
Montag bis Freitag: 8 bis 17 Uhr

Laudeley & Farenski

image

Laudeley im Kino

Laudeley im Fernsehen

Balkon-Kraftwerk

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlickeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.